Resümee Juni

9 Jul

Mit dem Juni endet auch der erste Monat meines Rundum-Projekts.

Natürlich möchte ich euch meine Miss- und Erfolge nicht vorenthalten und gleichzeitig berichten, was ich mir für den Juli vorgenommen habe.

Zusammenfassung

Die Umstellung meines Ernährungsplans lässt sich langsam aber gut an. Ich habe meinen Speiseplan trotz Histamin- und Fructoseintoleranz erweitern können. Geholfen hat mir dabei eine Behandlung meines Heilpraktikers mit Symbioflor und einem anderen homöopathischen Medikament. Inzwischen sind meine Teller wieder Bund, da macht das Essen gleich vielmehr Spaß.

Das größte Erfolgserlebnis kann ich mit dem Sport verbuchen. Jedes Mal wenn ich joggen gegangen bin war ich den ganzen Tag über wesentlich fitter, wacher und aktiver als an Tagen ganz ohne körperliche Betätigung. Ich werde das auf jeden Fall beibehalten und versuche so oft wie möglich laufen zu gehen. Das Aufraffen ist etwas schwierig, aber wenn man an dem Punkt angelangt ist wo es einfach dazu gehört, wie beispielsweise der morgendliche Kaffee, ist es ganz einfach.

Die Bachblüten-Rescue Tropfen habe ich ebenfalls ausprobiert. In jeden Situationen in denen meine Agoraphobie sonst besonders ausgeprägt war (Zugfahrten, Einkäufe in der Stadt) habe ich vorher 4 von den Tropfen eingenommen. Mit einem Resümee bin ich allerdings noch zurückhaltend. Ich hatte viel weniger Angst in den letzten Wochen. Am einzigen Tag an dem ich sie vergaß, hatte ich prompt wieder eine „Angstsituation“.

Das mag aber auch Zufall gewesen sein, deshalb will ich die Tropfen zum jetzigen Zeitpunkt weder loben noch verteufeln. In den Semesterferien, werde ich vielleicht den einen oder anderen Selbstversuch wagen.

Die ganzen Veränderungen haben meinen Alltag enorm beeinflusst. Ich bin wesentlich entspannter. Im Moment schreibe ich Klausuren. Normalerweise waren das die schlimmsten vier Wochen eines jeden halben Jahres, doch zurzeit sehe ich dem relativ entspannt entgegen.

„Gesundheit für Körper und Seele“, Louis L. Hay

Durch das Arbeiten mit dem Buch „Gesundheit für Körper und Seele“ von Louis L. Hay, habe ich kurzfristig keine „Erfolge“ verbucht. Ich hatte keine Aha-Erlebnisse, aber die Übungen haben mir doch einen neuen Blickwinkel auf mein und das Leben insgesamt gegeben. Mein Badezimmer hängt voll mit kleinen rosa Kärtchen auf denen ich meine Affirmationen aufgeschrieben habe. Ich versuche sie so oft wie möglich zu benutzen. Aber dahingehend muss ich noch etwas disziplinierter werden, oft vergesse ich es einfach.

Wie gesagt, hatte ich keine konkreten Einsichten oder Erlebnisse, aber doch bin ich mir vieler Dinge über mich selbst bewusst geworden und denke langfristig werde ich von diesem Buch noch sehr profitieren. Und wer weiß… Vielleicht sind einige der Veränderungen, die ich bereits jetzt erleben durfte auch auf Ihre tollen Ratschläge und Übungen zurückzuführen.

Wie geht´s weiter?

Mein Projekt ist an dieser Stelle natürlich nicht zu Ende. Es gibt immer noch viele Bereiche und Einstellungen, die ich ändern möchte und Erfahrungen dich ich sammeln will. Deshalb stehen für den Juli bereits neue „Vorhaben“ an.

Als Erstes will ich natürlich all die Vorhaben, von denen ich im Juni profitiert habe weiterhin beibehalten. Dazu gehört auf jeden Fall das tägliche Joggen gehen und meine Speiseplanerweiterung, die ich fortsetzen will. Den Zucker aus meinem Ernährungsplan zu hat mir einfach nichts gebracht. Durch die Fructoseintoleranz kann ich sowieso schon kaum Zucker zu mir nehmen und das Bisschen was geht auch noch zu streichen macht keinen Sinn, im Gegenteil. Der Zucker im Kaffee und ab und an ein Stück Kuchen am Nachmittag tuen mir sogar sehr gut.

Im nächsten Monat möchte ich endlich aufhören zu rauchen. Da das sicherlich schwer genug wird, werde ich mir auch nicht viel anderes vornehmen.

Meine einzigen Pläne sind, das Buch „Gespräche mit Gott“ von Neal Donald Walsh durchzuarbeiten. Dazu gibt es ein Arbeitsbuch mit zahlreichen Aufgaben und Übungen und mir außerdem einen Tandempartner zu suchen, damit mein Englisch nicht einschläft.

In diesem Sinne wünsche ich Euch Allen einen wunderschönen, sonnigen Tag im Juli. Morgen schreibe ich meine letzte Klausur, drückt mir die Daumen!

Advertisements

4 Antworten to “Resümee Juni”

  1. Carla 9. Juli 2013 um 20:42 #

    Hey Julia, mensch, das klingt alles doch super! Freue mich so, dass du doch schon so einiges an Erfolgen verzeichnen kannst 🙂 Übrigens, sollte dir mal das Buch „Ich pflanze ein Lächeln“ von Thich Nhat Hanh über den Weg laufen, kann ich dir nur empfehlen es zu lesen. Er gibt zwar keine richtigen Ratschläge oder so (zumindest nicht so konkret), aber das Buch gibt auf jeden Fall nette Denkanstöße zu ganz verschiedenen Lebensbereichen! Kann ich sehr empfehlen 🙂 Ach ja, und viel Glück bei deiner Klausur morgen! Ich drück dir die Daumen! Alles liebe, Carla

    • Julia 10. Juli 2013 um 11:57 #

      Vielen Dank liebe Carla 🙂
      Auch für den Buchvorschlag. Über neuen Lesestoff freue ich mich immer!

  2. Der Steppenwolf 9. Juli 2013 um 21:19 #

    Vertraue den Bachblüten, sie wirken und vielleicht findest Du einen Weg für eine eigene Mixtur. Die sind billiger, haben mehr Inhalt und sind letztlich auf dich abgestimmt. Ich fand meine Apothekerin, durchs Kaufen der fertigen Rescue Tropfen und den offenen Umgang! Viel Erfolg und mach bitte weiter so. Kai ;o)

    • Julia 10. Juli 2013 um 11:56 #

      Vielen Dank!
      Ich werde mich nach meinen Klausuren noch einmal intensiver damit auseinander setzen. Bis dahin nehme ich weiterhin die Rescue-Tropfen.
      Viele Grüße 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: