I´m not perfect – Blogparade

20 Jun

Da heute die Blogparade zum Thema „I´m not perfect“ auf chepearia geendet hat, möchte ich euch meinen Beitrag nun auch noch mal in meinen Artikeln präsentieren und an dieser Stelle auch die anderen Mädels erwähnen, deren Beiträge mir sehr gefallen haben.

Wenn euch dieses Thema interessiert solltet ihr unbedingt die Auswertung der Blogparade besuchen, dort könnt ihr noch viele andere schöne Beiträge zu „I´m not perfect“ lesen.         

Einen der Artikel der mir persönlich am besten gefallen hat schrieb Nike. Sie schreibt über den Schön- und Schlankheitswahn in der Mode-, Blogger und ganz normalen Welt.

Hier nun mein Beitrag zu dem Thema (auch wenn ihn einige von euch vielleicht schon vorher gelesen haben)

I´m not perfect

 Schon beim Lesen meines ersten Artikels habt ihr vielleicht gemerkt, dass ich nicht das bin, was man sich landläufig unter „perfekt“ vorstellt.

Eine lange Zeit dachte ich, ich könnte es sein. Ich dachte durch das Schreiben von guten Noten in der Schule und durch eine tolle Figur würde ich perfekt.

Das schließlich hat mich vor 5 Jahren in meine Essstörung getrieben. Ich habe gehungert, Sport getrieben, nichts getan außer schlank zu sein und zu lernen.

Ich war in all dem gut, sehr gut, perfekt. Ja, nach außen hin war ich perfekt. Perfekt für Leute die mich nicht kannten, die nur mich, meine Leistungen und meinen Körper sahen.

Aber für meine Familie, meine Freunde? Für sie war ich vieles, nur nicht perfekt. Für sie war ich krank, krank und unerreichbar.

Und für mich selbst? In dieser Zeit als ich nach außen hin perfekt zu sein schien war ich innerlich zerbrochen.

Ich habe mich von all den Personen die mir wichtig waren entfernt, war traurig und allein.

Ja, ich habe es genossen, als dünn, hübsch und klug zu gelten, aber dieses kurze Erfolgserlebnis konnte den Schmerz den ich all meinen Lieben, mir und meinem Körper angetan hat nicht aufwiegen.

Und überhaupt…, was ist bedeutet eigentlich dieses kleine, so wichtige Wort „perfekt“?  Wer definiert dieses Wort? Wer legt einen Perfektheits-Maßstab fest? Kann ein Mensch überhaupt perfekt sein? Kann überhaupt irgendetwas für alle perfekt sein, wo wir alle so unterschiedlich sind?

Ich denke nicht.

Der Duden sagt, perfekt bedeutet „frei von Mängeln“, „vollkommen“.

Meiner Ansicht nach hört sich das doch an, wie eine Beschreibung einer Sache und nicht wie die eines Menschen, der voller Eigenschaften und Eigenarten ist.

Eine Person kann dir perfekt, vollkommen, frei von Mängeln erscheinen, während jemand ganz anders diese Person vielleicht gar nicht mag, sie sogar als „mangelhaft“ erachtet.

Das Leben ist so bunt, vielseitig und dadurch auch so spannend. Warum sollten wir das ändern wollen indem wir lauter gleiche Personen erschaffen und ihnen den Stempel „perfekt“ verpassen… wie langweilig!

Ich habe zugenommen, ich bin manchmal zu faul zum lernen, wenn ich ausgehe werde ich nicht mehr von so vielen Männern wie früher angesprochen.

Aber ich fühle mich perfekter als vor 5 Jahren.“

Advertisements

7 Antworten to “I´m not perfect – Blogparade”

  1. kaninchenimgelee 20. Juni 2013 um 15:01 #

    Das ist sehr schön gesagt, da stimme ich vollkommen zu … 🙂

  2. I´m not perfect-Bloggerparade – Die Auswertung » Cheaperia 20. Juni 2013 um 18:10 #

    […] Einen ganz wunderschönen Artikel, zu dem ich gar nicht viel sagen möchte, hat Julia geschrieben. Sehr lesenswert. […]

    • Mariam 20. Juni 2013 um 19:06 #

      Hey, mir hat dein Artikel auch sehr gut gefallen 😉

      Habe durch Libase zu deinem Blog gefunden, ich bin dort unter dem Nick Mariam unterwegs ;).
      Mir ging es übrigens sehr ähnlich wie dir, ich hatte 5 jahrelang Essstörungen, bis zum kompletten Zusammenbruch + NMUs ect.
      jetzt versuche ich den Schaden, den ich damit angerichtet habe wieder gut zu machen.
      Meinen Körper und meine Seele zu heilen.
      Momentan vorallem meinen Körper, unser Körper ist schließlich soviel mehr, als ein „Kleiderständer“ oder „Aushängeschild“.
      Er ist unser irdisches Zuhause, Ausdruck unserer Seele … wir sollten ihn hegen und pflegen.
      Ich denke, es braucht eine lange Zeit, bis unser Körper wieder lernt zu vertrauen..

      Alles Liebe und Gute weiterhin, Mariam. 😉

      • J. 20. Juni 2013 um 19:12 #

        vielen Dank liebe Mariam!

        Natürlich braucht es Zeit, mindestens so lange wie es gedauert hat das Ungleichgewicht herzustellen.
        Das beste was mir allerdings passiert ist war, dass ich eingesehen hatte das nicht zum einen mein Körper und zum anderen meine Seele existiert, sondern dass beides zusammenspielt. Manche sagen sogar, der Körper sei nur die Abbildung des Ist-Zustandes der Seele.

        Jedenfalls das zu aktzeptieren war ein großer Schritt Richtung Gesundheit. Jedoch hab ich noch einen Weg vor mir!

        Dir auch alles Gute und Liebe

  3. Der Steppenwolf 20. Juni 2013 um 22:50 #

    Ich finde Dich toll, ohne das ich dich gesehen habe! Du hast den Begriff Menschlich sein verstanden und bist ehrlich und offen geworden. Wer versucht perfekt zu sein, wird zur Maschine und verliert den Mensch in sich.

    Bunte Grüße in der Regennacht!

    Kai ;o)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: