Übungen – Louis L. Hay „Gesundheit für Köprer und Seele“

10 Jun

DSC_0799Was ich denke ich eigentlich über mich selbst? Was glaube ich, dass ich tun SOLL und was ich nicht KANN?  Welches sind meine Gedanken die ich täglich über mich selbst denke?

Diese Fragen sollen mit Hilfe der Übungen in dem Buch „Gesundheit für Körper & Seele“ beantwortet werden.

Neben meinen täglichen „Aufgaben“ habe ich mir auch vorgenommen im Juni Louis L. Hay´s Buch „Gesundheit für Körper und Seele“ mit all seinen Übungen „abzuarbeiten“.

Alle Zitate dieses Artikels stammen aus Ihrem Buch.

Ich möchte euch hier nun die ersten beiden Übungen daraus vorstellen.

1. Übung: Negative Botschaften

 Bei dieser Übung fertigt man eine Liste an. Eine Liste mit all den Dingen, die Verwandte, Freunde, Lehrer und andere wichtige Personen an einem falsch fanden, all die Sätze die sie sagten, die einem noch immer ins Bewusstsein kommen, über Gefühle, Begabungen, Geld, eben alles was einem in den Sinn kommt.

Man soll sich dadurch klar werden, mit welchen negativen Botschaften man täglich lebt, da diese sich oft manifestieren und wir immer noch nach ihnen handeln.

Es geht dabei nicht um Schuldzuweisung, ganz im Gegenteil. Louis ist der Meinung, in dem wir anderen die Schuld geben, geben wir unsere Macht auf. Unsere Macht „… uns über ein Problem zu erheben und unsere Zukunft in die eigenen Hände zu nehmen.“ Sie betont deswegen, dass wir, um frei zu werden uns unbedingt darüber im Klaren sein sollten „…dass unsere Eltern immer ihr Bestmögliches getan haben mit dem Verständnis, Bewusstsein und Wissen, dass ihnen zur Verfügung stand.“

Umsetzung

 Diese Übung ist mir wahnsinnig schwer gefallen. Zu guter Letzt hatte ich nun eine Liste mit einigen Dingen an die ich mich erinnern konnte, ein Aha-Erlebnis stellte sich allerdings nicht ein.

2.Übung: Ist es wirklich wahr – Überzeugungen

 Louis sagt, „Was immer wir glauben, wird Wahrheit für uns“.

Also machte ich mich auf die Suche, meine Wahrheiten zu finden.

Da ich nun wusste wie schwierig die vorangegangene Übung für mich war, meditierte ich vorher (bloß 5 Minuten) um einfach zur Ruhe zu kommen.

Und tatsächlich, diese Übung viel mir viel leichter als die andere. Durch meine Entspannung vorher?

Sie funktioniert ähnlich, wie die vorangegangene. Man schreibt nieder nach welche Überzeugungen uns unsere Eltern, Verwandte und andere wichtige Personen mit auf den Weg gaben und woran wir noch heute glauben.

Durch diese Übung sollen diese Gedankenmuster aufgelöst werden, denn „Wenn ich mich entscheide etwas zu glauben, dann wird es für mich zur Wahrheit. Wenn wir anders denken, sind auch unsere Lebenswege und Erfahrungen anders.“

So zum Beispiel lebt derjenige, der von seinen Eltern oft zu hören bekam „Du solltest niemandem trauen“ mit diesem Misstrauen und steht neuen Bekannschaften stets skeptisch gegenüber.

Ich fertigte also meine Liste an und innerhalb kurzer Zeit hat ich vier sehr wichtige Dinge für mich niedergeschrieben. Es waren viel weniger als auf meiner „Negative Botschaften“ Liste, aber sie waren sehr viel prägnanter und zeigten mir sehr viel über mich selbst.

Diese Übung ist so wahnsinnig simpel und einfach, deshalb empfehle ich jedem sich einfach mal ein paar ruhige Minuten zu schauffeln und es auszuprobieren.

„Wie auch immer ein Problem aussieht, es entsteht durch Gedankenmuster, und Gedankenmuster können verändert werden.“

Ich habe einige meiner Gedankenmuster erkannt, die ich unbedingt verändern möchte und war von der zweiten Übung sehr begeistert.

Anmerkung: Alle Zitate stammen aus dem Buch „Gesundheit für Körper und Seele“ 1. Ausgabe 2013 von Louis L. Hay

Advertisements

3 Antworten to “Übungen – Louis L. Hay „Gesundheit für Köprer und Seele“”

  1. Der Steppenwolf 10. Juni 2013 um 17:05 #

    Das Buch ist meine Hausapotheke! Viel Erfolg.

  2. Livia 17. Juni 2013 um 15:06 #

    Die Übungen scheinen nicht gerade einfach zu sein. Viele Menschen sehen solche Dinge als Unnütz oder Zeitverschwendung an, aber ich finde es nicht schlecht sich auch mal auf gewisse Dinge einzulassen. Oft ist es gut seinen Blickwinkel auf die Umwelt zu verändern.

    Ich bin gespannt, was du über weitere Übungen zu sagen hast 🙂

    • julia136 17. Juni 2013 um 15:25 #

      Auch ich wäre bis vor einem halben Jahr noch davon überzeugt gewesen, dass das alles Zeitverschwendung ist.

      Aber inzwischen Verschwende ich meine Zeit gern mit solchen Übungen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: